Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.03.2006

07:50 Uhr

dpa-afx FRANKFURT. Der Kurs des Euro ist am Mittwoch unter 1,21 Dollar geblieben. Die Gemeinschaftswährung wurde am Morgen mit 1,2 086 Dollar gehandelt. Ein Dollar kostete damit 0,8 270 Euro. Am Dienstagmittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs noch auf 1,2 144 (Montag: 1,2 174) Dollar festgesetzt. Am späten Nachmittag war der Euro unter 1,21 Dollar gerutscht.

Die Stimmung für den Dollar bleibe nach der Rede von US-Notenbankchef Ben Bernanke in der Nacht zum Dienstag weiter gut, sagte Chef-Währungsanalyst Masahiro Yamashita von Fisco. Händlern zufolge ist nach den Äußerungen die Wahrscheinlichkeit einer Zinserhöhung auf 5,00 Prozent im Mai deutlich gestiegen. Eine Erhöhung des Leitzinses am 28. März um 0,25 Prozentpunkte auf 4,75 Prozent gelte als sicher.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×