Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2007

08:05 Uhr

dpa-afx FRANKFURT. Der Kurs des Euro ist am Donnerstag leicht gefallen und hat weiterhin unter 1,30 Dollar notiert. Die Gemeinschaftswährung kostete im frühen Handel 1,2 965 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochmittag noch auf 1,3 005 (Dienstag: 1,3 040) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7 689 (0,7 669) Euro.

Händler begründeten die jüngsten Kursverluste des Euro unter anderem mit deutlich gestiegenen Ölpreisen. Diese wirkten sich negativ auf das hohe US-Handelsdefizit aus und belasteten mithin die US-Währung. Zudem reduzierten hohe Energiekosten die Konsumfreude der US-Verbraucher.

Am Donnerstag stehe vor allem der Ifo-Geschäftsklimaindex aus Deutschland im Blickpunkt, sagten Analysten. Experten zeigten sich zuletzt uneinig über die Entwicklung der Kennzahl. Während einige von ihnen von einer weiteren Aufhellung des Geschäftsklimas ausgingen, rechneten andere mit einer Stimmungseintrübung.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×