Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2007

18:15 Uhr

dpa-afx FRANKFURT. Der Kurs des Euro ist am Dienstag leicht gesunken. Die Gemeinschaftswährung kostete am Nachmittag 1,2 957 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2 972 (Montag: 1,2 921) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7 709 (0,7 739) Euro.

Der Markt warte auf die Zinsentscheidung der US-Notenbank am Mittwochabend, sagte Devisenexperte Rainer Sartoris von Hsbc Trinkaus & Burkhardt. Experten rechnen nicht mit einer Änderung des derzeitigen Zinssatzes von 5,25 Prozent. Mit Interesse dürfte der Kommentar der Federal Reserve aufgenommen werden. Hieraus erhoffen sich die Volkswirte Hinweise auf die weitere Zinspolitik der wichtigsten Notenbank der Welt.

Die am Mittwoch vor der Zinsentscheidung zur Veröffentlichung anstehenden Daten zur Entwicklung der US-Wirtschaft im vierten Quartal dürften Sartoris zufolge den Devisenmarkt nur bewegen, sofern die Erwartungen von Analysten deutlich verfehlt würden. Am Freitag steht dann der US-Arbeitsmarktbericht auf der Tagesordnung. Dies sei neben der Zinspolitik der Fed das derzeit wichtigste Thema am Markt, sagte Sartoris.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,66 030 (0,66 020) britische Pfund , 157,99 (157,70) japanische Yen und auf 1,6 236 (1,6 216) Schweizer Franken fest.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×