Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.08.2014

08:17 Uhr

Dividenden

Dollar profitiert von Konjunkturdaten

Positive Konjunkturdaten in den USA haben haben dem Dollar zu einem Kurssprung verholfen. Die US-Währung liegt nun bei 1,3301 Dollar und konnte seinen Vorsprung gegenüber dem japanischen Yen ausbauen.

100 Dollar- und 100 Yen-Scheine: Die Studie zu Zinsen hievt den Dollar-Index auf ein 14-Monats-Hoch. Reuters

100 Dollar- und 100 Yen-Scheine: Die Studie zu Zinsen hievt den Dollar-Index auf ein 14-Monats-Hoch.

FrankfurtDie Aussicht auf eine nachhaltige Erholung der US-Wirtschaft hat dem Dollar am Mittwoch Auftrieb gegeben. Der Euro notierte auf einem Neuneinhalb-Monats-Tief von 1,3301 Dollar. Zur japanischen Währung legte der Greenback zeitweise um 0,3 Prozent auf 103,22 Yen zu, den höchsten Stand seit Anfang April.

Nach einer Reihe guter US-Konjunkturdaten setzen Anleger darauf, dass eine baldige Zinserhöhung in den USA immer wahrscheinlicher wird. Neue Hinweise auf den Zeitpunkt der Zinswende erhoffen sich die Investoren vom Notenbanker-Treffen in Jackson Hole, das am Donnerstag beginnt.

Helaba-Analyst Ulrich Wortberg geht jedoch davon aus, dass „Fed-Chefin Janet Yellen weiterhin bemüht sein wird, Erwartungen einer raschen Zinswende im Zaum zu halten“.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×