Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.10.2011

17:09 Uhr

Edelmetall

Goldpreis steigt sprunghaft

Die Goldrally schien schon beendet, da machte der Kurs kehrt: In drei Tagen stieg der Preis für das Edelmetall um 73 Dollar. Offenbar misstrauen Anleger den Lösungsversuchen im Fall Griechenland.

Goldanlagen steigen seit einigen Tagen. dpa

Goldanlagen steigen seit einigen Tagen.

DüsseldorfGold steigt schon den dritten Tag in Folge, heute besonders rasant mit 1,8 Prozent Kursgewinn. Eine Unze des Edelmetall wird für 1.682 Dollar gehandelt, 73 Dollar höher als Ende letzter Woche.

Der Goldpreis reagiert derzeit sensibel auf die Nachrichten zur griechischen Schuldenkrise. Während es aussah, als sei die europäische Politik einer Lösung nah, fiel der Goldpreis. Derzeit steht er 200 Dollar tiefer als zu seinem Höhepunkt im September. Die sicherheitsbewussten Anleger steigen jetzt allerdings wieder verstärkt in Goldanlagen ein, seit wiederholt Entscheidungen in der Euro-Frage aufgeschoben und Gipfeltreffen abgesagt werden. Während EU und Banken über eine Lösung debattieren und der Schuldenschnitt bevorsteht, wird Gold wieder als vermeintlich sichere Krisenanlage attraktiv.

Gold befindet sich laut der Agentur Bloomberg im elften Jahr des Aufwärtstrends. Von Jahresanfang bis heute früh hat das Edelmetall 16 Prozent zugelegt.

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

www.steuerembargo.co.de

25.10.2011, 19:10 Uhr

Aufpassen, da sind gigantische Spieler unterwegs, wie auch schon bei den Aktien!
Worum es geht, ist, Kleinanleger zu animieren, wieder an den Roulettisch zu kommen, damit abgeraeumt werden kann was noch abzuraeumen ist.
Man hat in sehr ruhigen Handelszeiten in den letzten Wochen extrem heruntergepruegelt mit gigantischen Summen. Das sah man immer daran, dass im Rahmen, teilweise einer einzigen Transaktion Preisspruenge von bis zu 30$ zu verzeichnen waren. Immer wieder hat sich das Metall aber dann langsam in sehr kleinen Schritten wieder erholt, bis die naechste gross angelegte Transaktion kam, die dann wireder ein drastisches Absinken verursachte.
Nun scheuen die "schwachen Haende" zwischenzeitlich auch old und nicht nur Aktien, was dazu fuehrt, dass man wieder Laune produzieren muss und das passiert gerade.
Also Achtung, schneller noch dreht sich die Sache wieder ins Gegenteil, wenn genuegend Chips auf dem Tisch liegen.
Gegen die Boersen, ist Roulett, ein Grundsolides Spiel, denn die Tische werden streng kontrolliert, doch in den Boersen treiben Zinker minuetlich ungestraft ihr kriminelles Unwesen, ohne zur Verantwortung gezogen zu werden.

karstenberwanger

25.10.2011, 19:18 Uhr

Abwarten wenn der Manipulationsmarkt fällt dann heisst es beim Gold und Silber "The Sky is the limit" und zwar buchstäblich. Übrigens ist sehr gut zu beobachten genau wie 1922 die Regierung und MEdien gegen Gold mobil machen wollen damit der Anleger und Sparer nicht ins Gold flüchtet. Tja gut für jeden der es endlich geschnallt hat...der Rest darf sich bald mit entwerteten Scheinen oder sonstwas herumschlagen.

DasDickeEnde

25.10.2011, 22:23 Uhr

Das ungedeckte FIAT Money experiment geht mit einem Riesenknall zu Ende.
Der Goldstandard wird vom Markt auf die Politik aufgezwungen.
Die Leute bewahren den Wert ihres Kapitals in Edelmetallen, und tauschen diese Gelegentlich in Papiergeld um falls Sie es nötig haben.
Damit wird dem Papiergeld einer der beiden Funktione, nämlich Wertaufbewahrung entzogen und es dient ausschlieslich noch als Tauschmedium.
Der Markt führt den Goldstandard ein, dagegen ist die Politik machtlos.
Früher haben die Leute ihr Gold gegen Schuldscheine ihr Geld in Banken aufbewahren lassen und so entstand das Bankwesen. Das moderne Bankwesen wird wieder an Gold scheitern.
Gold ist das einzige Medium von dem Alle Völker was verstehen. Bald wird Euro und Dollar von den Arabern für öl nicht mehr angenommen.
Kunden die mit Edelmetallen zahlen werden, werden automatisch bevorzugt. Iran verkauft mittlerweile gegen Gold an Indien öl.
Das ungedeckte FIAT Money experiment geht mit einem Riesenknall zu Ende.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×