Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.04.2011

10:14 Uhr

Edelmetalle

Gold und Silber auf Rekordstand

Gold und Silber sind an den Finanzmärkten weiter gefragt. Der Goldpreis hat mit 1479 Doller pro Feinunze ein neues Hoch erreicht und Silber ist so teuer wie seit 31 Jahren schon nicht mehr.

Eine Feinunze Gold kostete am Freitag im Handel bis zu 1479 Dollar. Quelle: dpa

Eine Feinunze Gold kostete am Freitag im Handel bis zu 1479 Dollar.

FrankfurtAn den Finanzmärkten sind Edelmetalle weiter stark gefragt. Während der Goldpreis am Freitag auf einen neuen Rekordstand kletterte, stieg der Silberpreis auf ein neues 31-Jahres-Hoch.

Eine Feinunze (rund 31 Gramm) Gold kostete an der Londoner Rohstoffbörse im Vormittagshandel bis zu 1479 Dollar, womit der jüngste Rekord vom Montag bei 1476 Dollar übertroffen wurde. Der Silberpreis stieg auf 42,43 Dollar und damit auf den höchsten Stand seit 1980.

Experten erklären die aktuell starke Nachfrage nach Gold und Silber vor allem mit Inflationsängsten und der Unsicherheit wegen der anhaltenden Unruhen in der arabischen Welt. Der hohe Silberpreis wird darüber hinaus mit einer starken Industrienachfrage begründet. Silber wird bei der Produktion vieler hochwertiger Güter eingesetzt, vornehmlich im Elektronikbereich.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Martin

16.04.2011, 09:35 Uhr

Die Experten.....zum ablachen !
Es sind Großinvestoren, viele vorausdenkende Mensche, Spekulanten und das Fiat-Money welches die Edelmetalle hochtreiben - trotz massiver Manipulation !!!!!!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×