Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2012

11:58 Uhr

Edelmetalle

Goldpreis über 1600 Dollar

Der Preis für die Feinunze ist im Vergleich zum Vorabend leicht angestiegen. Damit macht sich Gold unabhängig von den Trends bei Industriemetallen und Öl. Auch geopolitische Gefahren machen Käufe interessant.

Goldbarren der Deutschen Bundesbank in Frankfurt. dpa

Goldbarren der Deutschen Bundesbank in Frankfurt.

FrankfurtDer Goldpreis hat sich am Mittwoch über 1600 Dollar stabilisiert. Die Feinunze kostete mit 1607 Dollar 0,3 Prozent mehr als am Vorabend. Damit setzte sich das gelbe Metall von den Industriemetallen und Öl ab, die nach den Vortagesgewinnen leichter tendierten. „Gold ist inzwischen vielleicht bei den Finanzmarktturbulenzen nicht mehr so sehr als sicherer Hafen gefragt. Aber es sieht so aus, als würden geopolitische Risiken Gold wieder interessanter machen“, spielte Nick Trevethan, Rohstoffanalyst bei ANZ, auf den Streit des Westens mit dem Iran an. Der Iran droht seit Tagen mit einer Blockade der Straße von Hormus, einem der wichtigsten Transportwege für Öl aus der Region. Der Silberpreis gab dagegen nach und verlor 0,4 Prozent auf 29,53 Dollar je Feinunze.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

FlashGordon

04.01.2012, 14:02 Uhr

GÄÄÄHN, weckt mich bei 1.050,00 €/Unze (ca. 34 - 35k €/Kilo). Dann löse ich meine Hedge-Puts auf, und stocke meinen Hardware-Anteil (akt. 50 % im Depot) weiter auf. Finanziert, na logisch durch den satten Put-Gewinn.
Wer so blöd ist, und nach fast 200 % in 5 Jahren im Herbst 2011 nicht eine Absicherungsstrategie zu fahren, ist selbst schuld !

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×