Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.11.2015

11:56 Uhr

Edelstein mit 1111 Karat

Riesiger Diamant ist zu groß für Messmaschine

Es ist der größte Diamant, der seit mehr als einem Jahrhundert entdeckt wurde. Eine kanadische Minengesellschaft hat in Botswana einen 1111 Karat schweren Edelstein entdeckt. Der Wert des Juwels gilt als unschätzbar.

Davor gab es zuletzt im November 2015 einen riesigen Fund. Die kanadische Rohstofffirma Lucara Diamond hatte in Bostwana nach eigenen Angaben einen 1111 Karat schweren Rohdiamanten ausgegraben. Die Maße des Superfunds: 65x56x40 Millimeter. Er fällt in die Qualitätsklasse IIa, eine Güteklasse, die weniger als zwei Prozent aller Schmuckdiamanten erreichen. Der Diamant erhielt den Namen „Lesedi La Rona“. PR

Lesedi La Rona

Davor gab es zuletzt im November 2015 einen riesigen Fund. Die kanadische Rohstofffirma Lucara Diamond hatte in Bostwana nach eigenen Angaben einen 1111 Karat schweren Rohdiamanten ausgegraben. Die Maße des Superfunds: 65x56x40 Millimeter. Er fällt in die Qualitätsklasse IIa, eine Güteklasse, die weniger als zwei Prozent aller Schmuckdiamanten erreichen. Der Diamant erhielt den Namen „Lesedi La Rona“.

VancouverDie kanadische Rohstofffirma Lucara Diamond hat in Botswana nach eigenen Angaben einen 1111 Karat schweren Rohdiamanten gefunden. Nur der „Cullinan“ Diamant in den britischen Kronjuwelen wäre damit noch größer. Die Maße des neuen Superfunds: 65 mal 56 mal 40 Millimeter. Er fällt in die Qualitätsklasse IIa, eine Güteklasse, die weniger als zwei Prozent aller Schmuckdiamanten erreichen.

Der Edelstein ist so groß, dass die Firma zunächst keine detaillierte Analyse des Funds vornehmen konnte, da der Stein nicht in den herkömmliche Scan-Apparatur passte, berichtet die kanadische Financial Post.

Der Edelstein ist der größte Fund seit mehr als einhundert Jahren. Er wurde von Maschinen im südlichen Teil der Karobe-Mine in Zentral-Botswana zu Tage gefördert, wie die Firma mit Sitz in Vancouver am Mittwoch mitgeteilt hatte. Die Karowe-Mine von Lucara steht im Wettbewerb mit der Letseng-Mine von Gem Diamonds in Lesotho als Fundstelle für die größten und besten Diamanten der Welt. Den vorherigen Rekord hielt Gem Diamonds mit dem in diesem Jahrhundert gefundenen 603 Karat schweren „Lesotho Promise“.

Weltweit größte Diamantenproduzenten

De Beers

Die Tochterfirma von Anglo-American ist der größte Diamantenproduzent. Edelsteine von De Beers machen 28 Prozent der weltweiten Produktion aus.

Quelle: WWW International Diamond Consultants

Alrosa

Der russische Staatskonzern Alrosa folgt De Beers auf dem zweiten Platz. 29 Prozent der weltweiten Diamantenproduktion macht Alrosa aus.

Quelle: WWW International Diamond Consultants

Endiama

Die Bergbaufirma mit dem Sitz in Angola ist der drittgrößte Produzent. Sieben Prozent der Edelsteinproduktion liefert das Unternehmen.

Quelle: WWW International Diamond Consultants

DDC Diamanten

Die Dominion Diamond Corporation hält ebenfalls vier Prozent an der weltweiten Produktion. Das kanadische Unternehmen teilt sich damit Platz vier mit Rio Tinto.

Quelle: WWW International Diamond Consultants

Der größte Diamant, der je gefunden wurde, ist der „Cullinan“ mit einem Gewicht von 3106 Karat. Er war 1905 in der Nähe von Pretoria in Südafrika entdeckt worden. Aus dem Rohdiamanten wurden der „Great Star of Africa“ und der „Lesser Star of Africa“ geschliffen, die zu den britischen Kronjuwelen gehören.

Die größten Diamanten widerstehen bislang dem Preisrutsch, der die breitere Branche getroffen hat. So sind die Preise für Steine mit mehr als zehn Karat bei Gem Diamonds in den letzten zwölf Monaten um nur fünf Prozent gesunken, wie Firmenchef Clifford Elphick in der vergangenen Woche sagte. Im Vergleich dazu haben sich kleinere Diamanten um bis zu 30 Prozent verbilligt.

Es war der größte Fund seit mehr als einhundert Jahren. Der Diamant wurde von Maschinen im südlichen Teil der Karobe-Mine in Zentral-Botswana zu Tage gefördert. PR

Fund von Lucara Diamond

Es war der größte Fund seit mehr als einhundert Jahren. Der Diamant wurde von Maschinen im südlichen Teil der Karobe-Mine in Zentral-Botswana zu Tage gefördert.

Der neue Fund gilt allerdings als unschätzbar im Wert. Im Jahr 2010 war ein 507 schwerer Diamant für 35,3 Millionen Dollar verkauft worden. „Weil der Stein auch eine historische Komponente hat, ähnelt er einem Kunstwerk“, sagte Lucara-Chef William Lamb der Zeitung

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×