Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.12.2015

16:05 Uhr

Eisenerz

Preissturz setzt Stahlkonzerne unter Druck

Der Preis für Eisenerz ist am Montag auf den tiefsten Stand seit 2009 gefallen. Grund ist unter anderem eine schwache Nachfrage aus China. Deutsche Stahlkonzerne wie ThyssenKrupp geraten nun unter Druck.

Eisenerz gehört zu den wichtigsten Rohstoffen für die Stahlproduktion. ap

Hochofen

Eisenerz gehört zu den wichtigsten Rohstoffen für die Stahlproduktion.

FrankfurtDer Preis für den wichtigen Stahlrohstoff Eisenerz ist am Montag auf den tiefsten Stand seit der weltweiten Wirtschaftskrise 2009 gefallen. Zum Wochenauftakt sank er unter die Marke von 40 US-Dollar je Tonne.

Der letzte Tiefstand stammte aus dem Mai 2009. Der vom Londoner Informationsdienst Metal Bulletin ermittelte Preis sank nun bis auf 39,06 Dollar. Experten erklärten dies unter anderem mit einer schwachen Nachfrage aus China.

Seit geraumer Zeit sorgt das abgekühlte Wachstum in der Volksrepublik generell für nachlassende Rohstoffpreise. Auch deutsche Stahlkonzerne wie ThyssenKrupp oder Salzgitter kommen durch den Preisverfall für Stahl und Stahlkomponenten unter Druck.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×