Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.05.2013

17:39 Uhr

Euro

Euro weiter unter der Marke von 1,30 US-Dollar

Die europäische Gemeinschaftswährung zeigt derzeit noch wenig Bewegung. Aktuelle Konjunkturdaten aus den USA und italienische Anleihengeschäfte werden den Trend aber wohl heute noch ändern.

Die Konjunkturdaten aus den USA bestimmen nicht nur die Trends an der amerikanischen Börse. dpa

Die Konjunkturdaten aus den USA bestimmen nicht nur die Trends an der amerikanischen Börse.

FrankfurtDer Kurs des Euro hat am Montag in einem richtungslosen Handel unter der Marke von 1,30 US-Dollar notiert. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am späten Nachmittag mit 1,2985 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs gegen Mittag auf 1,2973 (Freitag: 1,2988) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7708 (0,7699) Euro.

Im Nachmittagshandel fiel der Euro nach besser als erwartet ausgefallenen US-Konjunkturdaten zeitweise bis auf 1,2942 Dollar. „Die Einzelhandelsumsätze aus den USA haben den Euro vorübergehend belastet“, sagte Ulrich Wortberg, Devisenexperte bei der Landesbank Hessen-Thüringen. Die Umsätze der Einzelhändler waren im April um 0,1 Prozent zum Vormonat gestiegen. Volkswirte hatten mit einem Rückgang um 0,3 Prozent gerechnet. Der Eurokurs erholte sich jedoch rasch wieder.

Der Euro dürfte laut Wortberg zunächst unter Druck bleiben. Auch die Geldpolitik der EZB könnte den Euro unter Druck bringen. EZB-Ratsmitglied Ignazio Visco hatte am Vormittag für zwischenzeitliche Belastung gesorgt. Der Notenbankchef Italiens hatte wie bereits schon EZB-Präsident Mario Draghi die Möglichkeit negativer Einlagezinsen ins Gespräch gebracht. „Wir denken - und ich persönlich denke es auch -, dass dieser Schritt effektiv wäre“, sagte Visco. Negative Einlagezinsen würden den Euro für Anleger weniger attraktiv machen und die Gemeinschaftswährung vermutlich unter Druck setzen.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,84410 (Freitag: 0,84430) britische Pfund, 132,01 (131,94) japanische Yen und 1,2404 (1,2430) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1430,75 (1426,50) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 34 870,00 (35 210,00) Euro.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×