Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.05.2015

19:05 Uhr

Euro-Kurs

Euro steigt auf über 1,13 Dollar

Die Märkte warten gespannt auf europäische und US-Konjunkturdaten. Der am Freitag anstehende Jobbericht könnte die langerwartete Fed-Zinswende einleiten. Der Euro steigt auf ein neues Zwei-Monats-Hoch.

Der Euro ist auf 1,1366 US-Dollar gestiegen. dpa

Euro

Der Euro ist auf 1,1366 US-Dollar gestiegen.

FrankfurtDes Euro ist am Mittwoch auf ein neues Zwei-Monats-Hoch geklettert. Die Gemeinschaftswährung legte um gut eineinhalb US-Cent zu und notierte am Abend bei 1,1367 Dollar. Auslöser dafür waren enttäuschende Arbeitsmarktdaten vom privaten US-Dienstleister ADP, dem zufolge im April in der US-Privatwirtschaft nur 169.000 Stellen neu geschaffen worden waren. Analysten hatten mit einem Zuwachs von 200.000 Jobs gerechnet.

Damit stiegen die Zweifel an der Robustheit der wirtschaftlichen Entwicklung in den USA, stellte Helaba-Analyst Ralf Umlauf fest. „Zinserhöhungserwartungen werden so nicht forciert.“ Anleger bauten daher ihre Dollar-Positionen ab, was dem Euro sein Comeback bescherte.

Die US-Notenbank Fed macht ihre Geldpolitik vor allem von der Lage am Arbeitsmarkt abhängig. Mit Spannung warten die Märkte nun auf den am Freitag anstehenden amtlichen Bericht vom Arbeitsmarkt.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Ercole Domenico

06.05.2015, 17:27 Uhr

""Gemeinschaftswährung"" Welche Gemeinschaft? Jeder für sich und Gott für alle, ist keine Gemeinschaft.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×