Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.10.2017

17:50 Uhr

Euro-Kurs

Gemeinschaftswährung gibt nach

Der Euro ist am Donnerstag leicht gesunken. Experten zufolge drückt die Katalonien-Krise auf den Kurs. Die Anleger seien mit einem gestiegenen politischen Risiko konfrontiert, was die Gemeinschaftswährung schwäche.

Euro Dollar, Währung, Devisen, Wechselkurs, EUR/USD Reuters, Sascha Rheker

Dollar- und Euro-Geldschein

Der Wechselkurs von Euro und US-Dollar zählt zu den wichtigsten Indizes am Devisenmarkt. Der Wechselkurs wird täglich neu bestimmt.

Frankfurt/MainDer Kurs des Euro ist am Donnerstag gesunken. Am späten Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1718 US-Dollar gehandelt und damit unter dem Niveau vom Vortag. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1742 (Mittwoch: 1,1787) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8516 (0,8484) Euro.

Experten zufolge drückt die Katalonien-Krise auf den Eurokurs. Die Anleger seien mit einem gestiegenen politischen Risiko konfrontiert, was die Gemeinschaftswährung schwäche, sagte Adam Cole, Währungsexperte bei der Investmentbank RBC Capital Markets.

Besser als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten aus den USA stützten unterdessen den Dollarkurs. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe waren in der vergangenen Woche stärker als erwartet gefallen, das Handelsbilanzdefizit war deutlicher als prognostiziert zurückgegangen und die Auftragseingänge für Industrieunternehmen waren stärker gestiegen als erwartet.

Deutlich unter Druck geriet das britische Pfund. Der Kurs gab sowohl im Verhältnis zum US-Dollar als auch zum Euro um jeweils mehr als ein halbes Prozent nach. Die misslungene Parteitagsrede der Premierministerin vom Vortag hatte laut Händlern für Druck auf das Pfund gesorgt. Britische Medien spekulieren bereits über einen bevorstehenden Rücktritt Theresa Mays.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,89153 (0,88768) britische Pfund, 132,05 (132,47) japanische Yen und 1,1472 (1,1456) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1274,50 (1274,25) Dollar gefixt.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Carlos Santos

05.10.2017, 12:09 Uhr

DEVISEN
Euro-Kurs kaum verändert
Datum:
05.10.2017 10:24 Uhr
Der Euro ist am Donnerstagmorgen ähnlich viel wert wie am Vorabend. Er liegt bei 1,1764 US-Dollar. Am Devisenmarkt fehlen die Impulse. In Asien sind zahlreiche Börsen wegen Feiertagen geschlossen.

-------------------------------

Der EURO wird weiter fallen ... es ist verlorene Währung in eine Orientierungsloses Europa !!!

Der Dollar wird dann sich stärken und dieses wird dem exporte der USA nicht einmal interessieren, weil die USA im aufsteigender Ast sich befindet während die Europäer seinen eigenen Ast immer mehr in die tiefe selber treiben !

In Europa ändert sich nichts, nur der DAX Stand !

In Europa werden die Hirne der menschen überschwemmt mit FUSSBALL ERGEBNISSE !!!

Anstatt mit dem was 500 Millionen Europäer täglich kooperativ tun müßten um den kontinent zu fördern !!!

DAS HOROSKOP KANN MAN IN JEDER ZEITUNG LESEN ( wer soll daran Glauben ? ) !

ABER DIE ECKE WAS FÜR EINEN EUROPÄISCHER TAGESAUFGABE FÜR 500 MILLIONEN EUROPÄER ES HEUTE IST ... DAS SUCHT MAN VERGEBENS SEIT JAHRZEHNTEN !!!

Vielleicht ab heute, nachdem ich es hier geschrieben habe ?

Den Karlspreis dafür verzichte ich solange Martin Schulz den Karlspreis völlig unbegründet behält und es nicht zurück gibt !!!

Er war an der Quelle in Brüssel hatte aber nie meine Weitsichtigkeit gehabt !

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×