Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2005

11:39 Uhr

Rohstoffe + Devisen

Eurokurs stabilisiert sich über 1,30 Dollar

Der Eurokurs hat sich am Freitag über 1,30 Dollar stabilisiert. Die Gemeinschaftswährung kostete am Abend 1,3 037 Dollar. Ein Dollar war damit 0,7 667 Euro wert.

dpa-afx NEW YORK. Der Eurokurs hat sich am Freitag über 1,30 Dollar stabilisiert. Die Gemeinschaftswährung kostete am Abend 1,3 037 Dollar. Ein Dollar war damit 0,7 667 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro zuvor auf 1,3 035 (Donnerstag: 1,3 026) Dollar festgesetzt.

Unmittelbar nach Veröffentlichung eines unerwartet schwachen Wirtschaftswachstums in den USA war der Euro in die Nähe von 1,31 Dollar geklettert, um anschließend kurzzeitig unter 1,30 Dollar zu rutschen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) war statt der von Experten erwarteten 3,6 nur um 3,1 Prozent gestiegen.

"Zweifellos haben die überraschend schwachen US-Konjunkturdaten dem Euro Auftrieb verliehen", sagte Helaba Trust-Experte Stefan Klomfass. Der Markt habe sich nach den Daten zum US-Wirtschaftswachstum aber schnell beruhigt. Die Anleger blickten bereits auf die kommende Woche: "Da wird es spannend", sagte Klomfass. Die Zinsentscheidung der US-Notenbank, das Treffen der führenden Industrienationen der Welt (G-7) und vor allem die US-Arbeitsmarktdaten am kommenden Freitag dürften für zahlreiche Impulse an den Devisenmärkten sorgen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×