Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2005

15:35 Uhr

Rohstoffe + Devisen

G10-Notenbankchefs erwarten 2005 Wachstum von vier Prozent

Die Notenbankchefs der zehn wichtigsten Industrie- und Entwicklungsländer (G10) rechnen in diesem Jahr mit einem weltweiten Wirtschaftswachstum von vier Prozent.

dpa-afx BASEL. Die Notenbankchefs der zehn wichtigsten Industrie- und Entwicklungsländer (G10) rechnen in diesem Jahr mit einem weltweiten Wirtschaftswachstum von vier Prozent. Das Wachstum bleibe "recht beachtlich", auch wenn die hohen Wachstumsraten von 2004 nicht erreicht würden, sagte EZB-Präsident Jean-Claude Trichet am Montag nach dem Treffen der G10-Notenbanken in Basel.

Die Weltwirtschaft habe die Auswirkungen des deutlichen Ölpreisanstiegs im vergangenen Jahr größtenteils verdaut. Er rechne nicht mit einer erneuten kräftigen Zunahme, sagte Trichet, der auch Vorsitzender der Gruppe der G10-Notenbanken ist.

Die Notenbanker haben den Angaben zufolge nicht über Wechselkurse diskutiert. Die jüngsten Äußerungen von US-Finanzminister John Snow zu den Defiziten seien "wichtig" gewesen, sagte Trichet. Als Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB) habe er besonders das Bekenntnis Snows zu einem starken Dollar zur Kenntnis genommen.

Snow hatte am Freitag gesagt: "Ein starker Dollar liegt in unserem nationalen Interesse". Gleichzeitig versprach der US-Finanzminister einen "vernünftigen Umgang mit den Defiziten". Das Doppeldefizit in Staatshaushalt und Leistungsbilanz gilt als Hauptursache für die deutliche Abwertung des Dollar im vergangenen Jahr.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×