Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2012

08:51 Uhr

Gemeinschaftswährung

Euro hält sich bei 1,29 Dollar

Vor dem Treffen der Euro-Finanzminister in Brüssel hält sich der Euro vorerst bei der Marke von 1,29 US-Dollar. Bei der Zusammenkunft werden der Fiskalpakt und Griechenland im Fokus stehen.

Eine zersägte Euro-Münze aus Griechenland. dpa

Eine zersägte Euro-Münze aus Griechenland.

FrankfurtDer Euro hat sich zu Wochenbeginn vor einem wichtigen Treffen der EU-Finanzminister bei der Marke von 1,29 US-Dollar gehalten. Die Gemeinschaftswährung kostete am Montagmorgen 1,2905 Dollar und damit etwas weniger als zum Wochenausklang. Ein Dollar kostete zuletzt 0,7749 Euro. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagmittag auf 1,2902 (Donnerstag: 1,2911) Dollar festgesetzt.

Am Montag treffen die sich Euro-Finanzminister in Brüssel. Sie werden unter anderem über Details zu dem geplanten Fiskalpakt beraten. Darüber hinaus steht abermals der größte Euro-Schuldensünder Griechenland im Fokus. Dort verhandelt derzeit die Regierung mit dem internationalen Bankenverband IIF über die Konditionen eines Schuldenschnitts. Am Freitag schien eine Einigung greifbar nahe, sie kam aber letztlich nicht zustande. Ein Streitpunkt ist offenbar die Verzinsung neuer Staatsanleihen, die die Gläubiger nach der Schuldenreduktion erhalten sollen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×