Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.07.2015

19:34 Uhr

Gemeinschaftswährung

Euro hält sich über 1,09 Dollar

Der Euro zeigt sich stabil: Trotz leichter Einbußen hielt sich die Gemeinschaftswährung bisher über der Marke von 1,09 US-Dollar. Das könnte sich ändern, wenn die Fed mit Leitzinsanhebungen beginnt.

Die Entwicklung am Häusermarkt gilt als mit entscheidend für die Konsumstimmung der amerikanischen Privathaushalte und damit für die weitere Konjunkturentwicklung. dpa

US-Immobilienmarkt.

Die Entwicklung am Häusermarkt gilt als mit entscheidend für die Konsumstimmung der amerikanischen Privathaushalte und damit für die weitere Konjunkturentwicklung.

FrankfurtDer Euro hat sich am Mittwoch trotz leichter Einbußen über der Marke von 1,09 US-Dollar gehalten. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,0930 Dollar und damit etwas weniger als am späten Dienstagabend. Ein Dollar war 0,9146 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagmittag auf 1,0867 Dollar festgelegt.

Zur Wochenmitte dürften Daten vom amerikanischen Immobilienmarkt das Interesse auf sich ziehen. Die Entwicklung am Häusermarkt gilt als mit entscheidend für die Konsumstimmung der amerikanischen Privathaushalte und damit für die weitere Konjunkturentwicklung. Sollte sich das solide Wirtschaftswachstum fortsetzen, will die US-Notenbank noch in diesem Jahr mit Leitzinsanhebungen beginnen. Analysten erwarten den Startschuss mehrheitlich im September, die Finanzmärkte tendieren zu einem späteren Zeitpunkt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×