Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.05.2013

08:54 Uhr

Gemeinschaftswährung

Euro stabil unter 1,29 Dollar

Nach acht Handelstagen im Abwärtstrend erholt sich die Gemeinschaftswährung. Grund dafür sind auch schwache US-Konjunkturdaten. Anstehende Wirtschaftszahlen könnten neue Impulse sorgen.

Prägung auf Euro-Münze. dpa

Prägung auf Euro-Münze.

Frankfurt/MainDer Euro hat sich am Freitag stabil unter der Marke von 1,29 US-Dollar gehalten. Im frühen Handel stand die Gemeinschaftswährung bei 1,2863 Dollar. Ein Dollar kostete damit 0,7772 Euro. Am Vortag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,2890 (Mittwoch: 1,2864) Dollar festgesetzt.

In den vergangen acht Handelstagen war die Gemeinschaftswährung um mehr als drei US-Cent abgerutscht. Zuletzt habe die Abwärtsdynamik des Euro aber nachgelassen, sagte Ralf Umlauf von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Er erklärte dies unter anderem mit schwachen US-Konjunkturdaten.

Im weiteren Handelsverlauf stehen nur wenige Wirtschaftszahlen zur Veröffentlichung an, die für neue Impulse sorgen könnten. Erst am Nachmittag könnten Daten zur Stimmung der Verbraucher in den USA wieder Bewegung in den Eurokurs bringen.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

25.05.2013, 14:14 Uhr

Ein teurer EURO bremst die Ausfuhrgeschäfte und seine Existenz an sich befeuert weiter die Krise in Europa.
Ohne Gemeinschaftswährung wäre ein wirtschaftliches Wiedererstarken Europas denkbar, mit ihr bleibt es Wunschdenken.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×