Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.02.2012

16:20 Uhr

Gold

Nachfrage war zuletzt 1997 so hoch

Die Nachfrage nach Gold war 2011 so hoch wie zuletzt im Jahr 1997. Das geht aus einem Bericht des WGC hervor. Zu den Käufern des Edelmetalls zählen vor allem Notenbanken aus Lateinamerika, Asien und dem Fernen Osten.

Kleine Goldbarren in einem Goldautomaten. dpa

Kleine Goldbarren in einem Goldautomaten.

FrankfurtDie Nachfrage nach Gold hat 2011 den höchsten Stand seit 1997 erreicht. Sie kletterte im vergangenen Jahr um 0,4 Prozent auf 4067 Tonnen, wie aus einem am Donnerstag veröffentlichten Bericht des World Gold Council (WGC) hervorgeht. 

Angekurbelt wurde die Nachfrage vor allem durch China, das auf dem besten Weg ist, Indien als dem weltgrößten Goldverbraucher den Rang abzulaufen. Die Experten des WGC halten es für möglich, dass das dieses Jahr der Fall sein könnte. So kletterte der Goldverbrauch Chinas 2011 um 20 Prozent, während die Nachfrage aus Indien um sieben Prozent fiel. Dennoch war Indien 2011 noch der Top-Goldverbraucher mit 933 Tonnen im Vergleich zu China mit 770 Tonnen. 

Zu den Goldkäufern zählten auch Zentralbanken. Ihre Nachfrage stieg 2011 nach den Daten des WGC auf 440 Tonnen von 77 Tonnen im Jahr zuvor. Vor allem Notenbanken aus Lateinamerika, Asien und dem Fernen Osten seien Käufer des Edelmetalls gewesen, sagten die Fachleute des WGC.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×