Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.03.2014

15:11 Uhr

Großbritannien

Neue Ein-Pfund-Münze soll schwerer zu fälschen sein

Drei Jahrzehnte haben die Vorbereitungen gedauert, nun wird es konkret: 2017 kommen neue Ein-Pfund-Münzen auf der britischen Insel in Umlauf. Von der alten gibt es laut Schätzungen bis zu 45 Millionen Fälschungen.

So soll sie aussehen, die neue Ein-Pfund-Münze: zwölfeckig und mit dem Porträt von Elizabeth II. dpa

So soll sie aussehen, die neue Ein-Pfund-Münze: zwölfeckig und mit dem Porträt von Elizabeth II.

LondonNach 30 Jahren Vorbereitung plant Großbritannien eine neue Ein-Pfund-Münze. Sie soll zwölfeckig und aus zwei verschiedenen Metallen gefertigt sein, wie die britische Münzprägeanstalt am Mittwoch mitteilte. Ab 2017 soll sie in den Umlauf kommen. Die neue Münze mit dem Konterfei von Königin Elizabeth II. soll schwerer zu fälschen sein als das bisherige Ein-Pfund-Stück. Schätzungen zufolge sind derzeit 45 Millionen falsche Exemplare – etwa drei Prozent des gesamtem Bestands – im Umlauf.

Das Nachfolgemodell sei eine Pionierleistung, mit dem das Vertrauen gestärkt und Betrug unterbunden werde, sagte der Chef der Münzprägeanstalt, Adam Lawrence. Bei den Briten weckt die neue Münze wegen ihres Aussehens aber auch Erinnerungen an den sogenannten Threepenny Bit, der von 1937 bis 1971 im Umlauf war.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×