Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2005

09:01 Uhr

Handel wartet auf Ausgang der Irak-Wahlen

US-Ölpreis stabilisiert sich nach Einbruch am Vorabend

Der US-Ölpreis hat sich am Donnerstag nach dem Einbruch am Vortag wieder knapp unter 49 Dollar stabilisiert. Ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) kostete am Morgen im elektronischen Handel 48,93 Dollar. Das waren 15 Cent mehr als zu Handelsschluss am Mittwoch.

dpa-afx SINGAPUR. Der US-Ölpreis hat sich am Donnerstag nach dem Einbruch am Vortag wieder knapp unter 49 Dollar stabilisiert. Ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) kostete am Morgen im elektronischen Handel 48,93 Dollar. Das waren 15 Cent mehr als zu Handelsschluss am Mittwoch. Am Mittwochabend war die Notierung zwischenzeitlich unter die Marke von 48 Dollar gesackt.

"Ich messe den jüngsten Preisbewegungen nicht viel Bedeutung zu", sagte Experte David Thurtell von der Commonwealth Bank. Der Handel warte auf den Ausgang der Wahlen im Irak und das Ergebnis des Treffens der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) in Wien ebenfalls am Sonntag. Die Spannungen im Irak haben in den vergangenen Tagen deutlich zugenommen. Auch eine Förderkürzung gele im Handel als nicht vollständig ausgeschlossen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×