Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.03.2006

12:31 Uhr

Höherer Ausblick

USDA sieht höhere Ernte von Weizen

Das US-Agrarministerium (USDA) rechnet in seiner März-Prognose für das Wirtschaftsjahr 2005/06 mit einer weltweiten Weizenernte von 616,77 Mill. Tonnen. Damit hat das Ministerium seine vorherige Schätzung (616,17 Mill. Tonnen) leicht nach oben korrigiert.

Dow Jones HB WASHINGTON. Grund für den höheren Ausblick seien etwas größere Weizenernten in Australien und in Brasilien, teilte das USDA in seinen World Agricultural Supply and Demand Estimates Ende vergangener Woche mit.

Die leicht höhere Produktion schlägt sich in einem Anstieg der globalen Lagerendbestände nieder: Das Ministerium schätzt diese nun auf 142,62 Mill. Tonnen nach zuvor 141,96 Mill. Tonnen. Insgesamt liegen die weltweiten Lagerendbestände damit aber noch um sieben Mill. Tonnen unter dem Vorjahreswert.

Die weltweiten Importe sieht das Landwirtschaftsministerium bei insgesamt 107,0 Mill. Tonnen Weizen nach 106,6 Mill. Tonnen in seiner Februar-Schätzung. Irak und Iran sollen mehr Weizen importieren, die Türkei und Rumänien weniger.

Die weltweiten Exporte und der weltweite Verbrauch bleiben der Prognose zufolge nahezu unverändert. Die Türkei und Brasilien (0,6 Mill. nach 0,4 Mill. Tonnen) sollen mehr Weizen ausführen, während die Länder Kanada, Syrien und Rumänien weniger exportieren. Händler am Chicago Board of Trade (CBoT) bezeichneten die USDA-Prognose als „neutral bis leicht bearish“ für die Weizenfutures. Insgesamt liege der Bericht im Rahmen der Markterwartungen. Er enthalte wenig Überraschungen, sei aber nicht positiv für die Getreidemärkte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×