Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.12.2011

15:54 Uhr

Iranischer Rial

Ahmadinedschad will iranische Währung retten

Die iranische Regierung will nach Aussage von Präsident Ahmadinedschad alles in ihrer Macht stehende tun, um die Landeswährung vor einem weiteren Absturz zu bewahren. Der Rial unterreichte am Dienstag ein Rekordtief.

Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad. dpa

Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad.

TeheranDie iranische Regierung will nach Aussage von Präsident Mahmud Ahmadinedschad alles in ihrer Macht stehende tun, um die Landeswährung Rial vor einem weiteren Absturz zu bewahren. Dies sei möglich mit den „riesigen Reserven“ harter Währung, über die das Land verfüge, zitierte die halbamtlichen Nachrichtenagentur Mehr den Präsidenten. Einzelheiten wurden nicht genannt. Der Rial erreichte am Dienstag ein Rekordtief, als der Dollar in Wechselstuben für 15.050 Rial verkauft wurde. Im vergangenen Dezember kostete ein Dollar noch 10.500 Rial. Der Iran hat Barabhebungen streng begrenzt und erlaubt Banken nur 2.000 Dollar pro Jahr und Person zu verkaufen, wenn jemand ins Ausland reisen will.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×