Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.08.2012

10:52 Uhr

Israel-Iran

Mögliche Eskalation lässt Ölpreis steigen

Die Frage, ob Israel zum Schlag gegen die Atomanlagen des Iran ausholen wird, sorgt für Nervosität. Das Öl hat sich verteuert.

Ein indonesischer Arbeiter fährt in Jakarta auf seinem Fahrrad an Ölfässern entlang. dpa

Ein indonesischer Arbeiter fährt in Jakarta auf seinem Fahrrad an Ölfässern entlang.

FrankfurtDie zunehmenden Spannungen zwischen dem Iran und Israel haben Öl verteuert. Brent kostete mit 113,90 Dollar je Fass 0,3 Prozent mehr. Der Preis für das US-Öl der Sorte WTI stieg um 0,6 Prozent auf 93,32 Dollar je Barrel. "Die Ölpreise gehen wegen des Konflikts zwischen Israel und dem Iran nach oben, und die weitere Preis-Entwicklung hängt maßgeblich davon ab, wie dieser Konflikt ausgeht", sagte Ryoma Furumi von Newedge.

Für Nervosität sorgt derzeit die Frage, ob Israel tatsächlich zum Schlag gegen die Atomanlagen des Iran ausholen wird. Laut einem Zeitungsbericht befürworten Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Verteidigungsminister Ehud Barak einen solchen Schritt noch vor der US-Präsidentenwahl im November. Israel droht dem Iran seit langem mit einem Militärschlag, da es in dessen Atomprogramm eine Bedrohung seiner Existenz sieht. Die USA haben Israel gedrängt, zunächst noch einmal der Diplomatie eine Chance zu geben.

Von

rtr

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Jume

15.08.2012, 01:00 Uhr

+++ Beitrag von der Redaktion editiert +++

Bitte achten Sie auf unsere Netiquette:

„Nicht persönlich werden

Ihre Kommentare sollten sich auf den jeweiligen Artikel oder das diskutierte Thema und niemals auf den dahinter stehenden Autor beziehen. Persönliche Angriffe gegen andere Nutzer oder soziale Gruppen, Beleidigungen und Diskriminierungen zum Beispiel aufgrund von Religion, Nationalität, sexueller Orientierung, Alter oder Geschlecht sind ausdrücklich nicht gestattet. Gleiches gilt für Verleumdungen sowie geschäfts- und rufschädigende Äußerungen sowie für die Veröffentlichung persönlicher und personenbezogener Daten Dritter. Bitte überlegen Sie zudem gut, welche Ihrer eigenen Daten Sie frei zugänglich ins Internet stellen.“
(http://www.handelsblatt.com/impressum/netiquette/)

WAHRSAGER

15.08.2012, 01:41 Uhr

Also ist das Iranische Öl immer noch so wichtig am Weltmarkt das es die Preise Diktiert! Ob wohl wir (EU&Co.) keinen Tropfen davon kaufen. Auf wessen seite ist Deutschland eigentlich? Auf der Seite seiner Bevölkerung? oder der seite der Israelis? Jetzt sollte Israel den Schaden durch seine grosse Klappe an Deutschland zahlen. Jedes mal zahlt die Deutsche Bevölkerung mehr an der Tankstelle. Aber statt dessen bekommen die noch Kriegs U-Boote, so nach dem Motto: greift an! Damit die Sprit Preise endlich auf die € 10,00 Marke klettert und dann kann sich die Steuer auch sehen lassen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×