Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2007

15:05 Uhr

Japanischen Währung

Der Yen gilt als unterbewertet

VonFinn Mayer-Kuckuk

Die bevorstehende Zinserhöhungen der Bank of Japan wird nach Meinung von Devisenexperten eine fünf Jahre währende Abwärtsbewegung des Yen beenden. Sie erwarten, dass die japanische Währung im Jahresverlauf deutlich an Wert gewinnt. Rückflüsse japanischer Mittel und neue ausländische Investoren dürften diese Bewegung antreiben.

TOKIO. „Der Yen ist schon lange fundamental unterbewertet“, sagt Callum Henderson von der Standard Chartered Bank in Singapur. In den vergangenen Tagen habe es zwar eine Aufwertung gegenüber dem Dollar gegeben, die jedoch deutlich unter den Markterwartungen gelegen habe. Henderson sieht daher für den Kurs des Yen gegenüber den anderen beiden Leitwährungen nur eine realistische Richtung: nach oben.

Der Markt ist überzeugt, dass eine Anhebung der Leitzinsen durch die Bank of Japan (BOJ) unmittelbar bevorsteht. Fast täglich spekulieren japanische Medien über den Zeitpunkt und die Höhe des Zinsschritts. Eigentlich sollten die Zinsen schon im vergangenen Jahr stärker steigen, doch unklare Wirtschaftsdaten ließen die japanische Zentralbank zögern. Inzwischen zeichnet sich ab, dass die Wirtschaft weiter robust wächst. Für diesen Fall hatte die BOJ eine „Normalisierung“ der Zinsen angekündigt. Die Analysten sprechen von einer schrittweisen Erhöhung von jetzt 0,25 Prozent auf 0,75 bis 1,25 Prozent im Jahresverlauf.

Ökonomen von Goldman Sachs erwarten die erste Anhebung schon nach dem Treffen des Zinsausschusses am 21. Februar. Andere Experten rechnen mit dem Zinsschritt sogar schon nach der Ausschusssitzung am 18. Januar. Derzeit liegen die Zinsen trotz eines inzwischen 59 Monate anhaltenden Aufschwungs noch bei sehr niedrigen 0,25 Prozent.

Steigende Zinsen sind immer ein Anreiz für internationale Devisenanleger, Yen zu kaufen, denn Geld fließt tendenziell dahin, wo es mehr Ertrag gibt. Zugleich wäre ein Zinsschritt der BOJ in der jetzigen Situation ein Signal an japanische Auslandsanleger, ihr Geld zurückzuholen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×