Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.04.2006

07:20 Uhr

dpa-afx SINGAPUR. Der US-Ölpreis ist am Donnerstag nach dem Höhenflug am Vortag leicht gesunken. Ein Barrel (159 Liter) der Sorte West Texas Intermediate (WTI) kostete am Morgen im elektronischen Handel 68,25 Dollar und damit 37 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag. Der schwelende Konflikt des Westens mit dem Iran über dessen Atomprogramm hält den Ölpreis Händlern zufolge aber weiter auf einem hohen Niveau.

"In den vergangenen Tagen ist der Preis kräftig in Richtung der alten Rekordmarken gestiegen. Vor dem verlängerten Wochenende sicherten nun einige Marktteilnehmer ihre Gewinne", sagte Rohstoffstratege Tetsu Emori bei Mitsui Bussan Futures. Schrumpfende Bestände an Benzinvorräten in den USA hatten den Brent-Ölpreis am Vortag auf einen neuen Rekord getrieben. Ein Barrel der Nordseesorte Brent verfehlte mit 69,97 Dollar die Marke von 70 Dollar nur knapp.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×