Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.03.2006

11:23 Uhr

HB SINGAPUR. Der US-Ölpreis hat sich am Freitagmorgen kaum verändert. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte WTI kostete im elektronischen Handel 60,54 Dollar und damit sieben Cent mehr als zum Handelsschluss am Vortag. Am Mittwoch hatten hohe US-Lagerbestände sowie unveränderte Förderquoten der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) zwischenzeitlich auf 59,25 Dollar gedrückt.

"Der Markt reagiert weiter auf die Lage im Iran", sagte Victor Shum, ein Rohölexperte der Energieberatungsgesellschaft Purvin and Gertz. Einige Marktteilnehmer deckten sich ein. Dies stütze den Markt, obwohl die Fundamentaldaten eigentlich nicht für höhere Notierungen sprächen. Die geopolitische Lage bleibe im Fokus.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×