Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.03.2013

16:27 Uhr

Konjunkturdelle

Opec zweifelt an eigener Öl-Prognose

Um rund 840.000 Barrel soll der tägliche Ölverbrauch in diesem Jahr steigen, prognostiziert die Opec. Doch sicher ist die Organisation sich ihrer Sache keineswegs. Es gebe mehrere Abwärtsrisiken, räumt sie selbst ein.

Arbeiter in einer Ölraffinerie im Iran. dapd

Arbeiter in einer Ölraffinerie im Iran.

LondonDie Opec stellt wegen der globalen Wirtschaftsschwäche und stärkeren Förderung in den USA ihre eigene Prognose für die weltweite Ölnachfrage in Frage. Zwar hielt die Organisation Erdöl exportierender Länder in ihrem am Dienstag vorgelegten Monatsbericht zunächst daran fest, dass der tägliche Ölverbrauch in diesem Jahr um 840.000 Barrel (1 Barrel = 159 Liter) steigt. Doch gebe es mehrere Abwärtsrisiken. So könne die Instabilität des Euro einige Mittelmeer-Länder stärker in die Rezession drücken.

Für die Euro-Zone prognostiziert die Opec 2013 ein Minus bei der Wirtschaftsleistung von 0,2 Prozent. Der anhaltende Haushaltsstreit in den USA könne zudem Auswirkungen auf die Weltwirtschaft haben. Die Opec senkte ihre BIP-Prognose für die weltgrößte Volkswirtschaft auf 1,7 von 1,8 Prozent.

Die zwölf Opec-Staaten fördern mehr als ein Drittel des weltweiten Öls. Ländern, die nicht in diesem Verbund sind, kommt wegen des Schiefergas-Booms aber eine immer größere Bedeutung zu. Nach Opec-Einschätzung werden die USA in diesem Jahr mit 10,59 Millionen geförderten Barrel pro Tag den höchsten Wert seit 28 Jahren beisteuern.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Smokie2013

12.03.2013, 16:47 Uhr

Das ist also der Sieg der Wissenschaft und der Produktionstechniker über die Peak-Oil Behauptung. Entgegen der These steigt die Produktion von Öl wieder an. Damit ist Peak-Oil im wahrsten Sinne des Wortes Geschichte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×