Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.09.2011

08:34 Uhr

Krise der Euro-Zone

Gold steigt in Euro auf Rekordhoch

Der Goldpreis hat ein weiteres Rekordniveau erreicht - allerdings nur in Euro gerechnet. In Dollar drückt die starke Aufwertung des Greenback gegenüber der europäischen Gemeinschaftswährung auf den Kurs.

In Indien steht die Hochzeitssaison bevor. Das treibt die Schmucknachfrage und könnte den Goldpreis stützen. Reuters

In Indien steht die Hochzeitssaison bevor. Das treibt die Schmucknachfrage und könnte den Goldpreis stützen.

Die Debatte um eine Staatspleite Griechenlands hat Börsianern zufolge den Gold-Preis für Investoren aus der Euro-Zone am Montag auf ein Rekordhoch getrieben. Eine Feinunze des Edelmetalls kostete zeitweise 1373,92 Euro .

Die Aufwertung der US-Währung drückte unterdessen den Dollar-Goldpreis auf 1846,50 Dollar. Analyst Tom Pawlicki vom Brokerhaus MF Global sagte für die kommenden Tage einen Rückgang bis auf etwa 1750 Dollar voraus. Andere Börsianer betonten allerdings, Käufe asiatischer Schmuck-Hersteller könnten den Fall abfedern. In Indien, dem weltweit größten Edelmetall-Markt, steht die Hochzeitssaison bevor. Dort wird das Brautpaar traditionell mit Goldschmuck beschenkt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×