Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.02.2014

12:49 Uhr

Kryptowährung

Deutsche Bitcoin-Börse läuft nach Problemen wieder

Der Handel an den Bitcoin-Börsen normalisiert sich nach massiven Sicherheitsproblemen wieder. Der Software-Fehler, mit dem nicht nur die Deutsche Bitcoin-Börse zu kämpfen hatte, ist mittlerweile behoben.

Bitcoins sind digitales Geld, das unter Pseudonym gehandelt werden kann. Über die Börsen können Überweisungen getätigt und Bitcoins in reguläre Währungen umgetauscht werden. Reuters

Bitcoins sind digitales Geld, das unter Pseudonym gehandelt werden kann. Über die Börsen können Überweisungen getätigt und Bitcoins in reguläre Währungen umgetauscht werden.

BerlinDer Handel mit dem digitalen Geld Bitcoin normalisiert sich nach massiven Sicherheitsproblemen langsam. Die deutsche Handelsplattform Bitcoin.de teilte der dpa am Freitag mit, Auszahlungen von Bitcoins könnten wieder durchgeführt werden. Eine Schwachstelle in der Software habe zuvor dazu geführt, dass die Betreiber Überweisungen nicht mehr korrekt zuordnen konnten, sagte Bitcoin.de-Geschäftsführer Oliver Flaskämper der dpa. Bitcoin.de hat nach eigenen Angaben 150.000 Nutzer. Auch andere Handelsbörsen wie Mt.Gox und Bitstamp waren von demselben Software-Fehler betroffen. Bitstamp kündigte an, Auszahlungen im Laufe des Freitags wieder zulassen zu wollen.

Bitcoins sind digitales Geld, das unter Pseudonym gehandelt werden kann. Über die Börsen können Überweisungen getätigt und Bitcoins in reguläre Währungen umgetauscht werden.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×