Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.03.2006

12:34 Uhr

Kursgewinn

Chinesischer Yuan wird teurer

Der chinesische Yuan hat gestern den stärksten Kursanstieg verzeichnet, seit die chinesische Regierung im letzten Juli die Dollarbindung der Währung aufgehoben hat. Grund dafür waren Äußerungen von Ministerpräsident Wen Jiabao, dass dem Markt eine größere Rolle bei der Festsetzung des Wechselkurses zukommen werde.

Bloomberg HONGKONG. Der Yuan legte um 0,12 Prozent auf 8,0379 Yuan je Dollar zu. Für die chinesische Währung war es der zweite Tag mit einem Kursgewinn, nachdem Premier Wen erklärt hatte, China werde den Devisenmarkt ausweiten und mehr Bewegung beim Wechselkurs zulassen. „Sie werden eine größere Flexibilität beim Yuan zulassen, vor allem angesichts des wirtschaftlichen und politischen Drucks von den USA und der Europäischen Union“, kommentierte Qing Wang, Devisenstratege bei Bank of America. Er rechnet damit, dass die chinesische Währung bis zum Monatsende auf 8,02 Yuan und bis Ende des Jahres auf 7,63 Yuan je Dollar aufwerten wird.

Mitte April steht in den USA der halbjährliche Bericht des Finanzministeriums zu Devisenmanipulationen an, das hat den Druck auf China verstärkt. US-Abgeordnete üben Druck auf Finanzminister John Snow aus, China in seinem Bericht als Devisenkursmanipulator zu bezeichnen.

Seit der Neubewertung am 21. Juli ist der Kurs des Yuans um 0,9 Prozent gestiegen. China dürfte einem flexibleren Wechselkurs gegenüber aufgeschlossener sein, nachdem festgestellt wurde, dass die Aufwertung im vergangenen Jahr das gesamtwirtschaftliche Wachstum und die Exporte nicht gebremst hat. Außerdem trägt ein stärkerer Yuan dazu bei, die Importkosten niedrig zu halten. Das stützt den Konsum ausländischer Waren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×