Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.07.2016

15:26 Uhr

Kursrally geht weiter

Platinpreis klettert auf 14-Monats-Hoch

In den vergangenen Wochen stiegen die Preise für Platin um Palladium jeweils um etwa 20 Prozent. Dank starker Wirtschaftsdaten aus den USA geht die Rally weiter. Doch Experten warnen vor Rückschlägen.

Das Edelmetall Platin wird wie Palladium in Auto-Katalysatoren eingesetzt. Viele betrachten die beiden Stoffe daher eher als Industriemetalle. obs

Platinbarren

Das Edelmetall Platin wird wie Palladium in Auto-Katalysatoren eingesetzt. Viele betrachten die beiden Stoffe daher eher als Industriemetalle.

FrankfurtPlatin und Palladium setzen ihren Höhenflug fort. Ersteres stieg am Donnerstag um bis zu 1,9 Prozent auf ein 14-Monats-Hoch von 1154,20 Dollar je Feinunze (31,1 Gramm). Letztere markierte mit 708 Dollar den höchsten stand seit vergangenem Oktober. Gold stagnierte dagegen bei 1339,30 Dollar. Ein Grund für die Rally sei der bessere Konjunkturausblick der US-Notenbank, schrieben die Analysten der Commerzbank in einem Kommentar.

Fed-Chefin Janet Yellen hatte im Anschluss an die Bekanntgabe des Zinsentscheids am Mittwochabend, dass sich die Risiken für die US-Wirtschaft verringert hätten. Außerdem verwies sie auf den starken Arbeitsmarkt der weltgrößten Volkswirtschaft.

Platin und Palladium reagieren üblicherweise stark auf Veränderungen der Konjunkturaussichten. Da sie zur Herstellung von Auto-Katalysatoren benötigt werden, sehen Anleger die beiden eher als Industrie- statt als Edelmetall. Mit der Kursrally der vergangenen Wochen steige aber die Gefahr von Rückschlägen, warnten die Commerzbank-Experten. „Platin- und Palladium-ETFs verzeichnen nach wie vor keine beziehungsweise kaum Zuflüsse. Das heißt der Preisanstieg dürfte zu einem Großteil spekulativ getrieben sein.“

In den vergangenen vier Wochen stiegen die Preise für die beiden Edelmetall um jeweils etwa 20 Prozent. Platin steuert damit auf den größten Monatsgewinn seit viereinhalb Jahren zu. Bei Palladium wäre es sogar das größte Plus seit Anfang 2008. Die Edelmetall-Bestände börsennotierter Platin- und Palladium-Fonds stagnierten dagegen bei jeweils rund 60 Tonnen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×