Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.05.2014

10:21 Uhr

Lockerung von Yuan

US-Finanzminister fordert flexibleren Wechselkurs von China

Beim Streit über die chinesische Währungspolitik fordern die USA einen flexibleren Wechselkurs. Bisher habe China durch eine niedrig gehaltene Währung Vorteile gehabt. Nun soll der Kurs an den Markt angepasst werden.

Die chinesische Währung Yuan: US-Finanzminister Jaocb Lew fordert eine weitere Lockerung des Wechselkurses von China. dpa

Die chinesische Währung Yuan: US-Finanzminister Jaocb Lew fordert eine weitere Lockerung des Wechselkurses von China.

PekingUS-Finanzminister Jacob Lew hat von China eine weitere Lockerung des Wechselkurses der Währung Yuan gefordert. „Es ist wichtig, dass China seine Verpflichtung zu einem stärker vom Markt bestimmten Wechselkurs erneuert“, sagte Lew am Dienstag bei einem Besuch in Peking laut einer Mitteilung. Die USA und China streiten schon lange über die chinesische Währungspolitik. Washington hat Peking immer wieder vorgeworfen, den Wert seiner Währung künstlich niedrig zu halten, und damit seiner Exportindustrie Vorteile zu verschaffen.

Chinas Notenbank legt täglich einen Wechselkurs des Yuan zum US-Dollar fest. Der Kurs darf dabei um einen bestimmten Wert steigen oder fallen. Seit 2007 erweitert die Zentralbank die Handelsspanne jedoch schrittweise. Erst vor zwei Monaten hatte sie die Bandbreite auf zwei Prozent verdoppelt. Die Notenbank hatte damals angekündigt, die Flexibilität des Wechselkurses künftig weiter vorantreiben zu wollen.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

13.05.2014, 13:55 Uhr

Da geht es doch nicht mit rechten Dingen zu. Inzwischen rutscht die Handelsbilanz von China des öfteren ins Minus und trotzdem ist die USA erpicht darauf den yuan endlich freizugeben.
Das ganze Japan Bubble (1990) Experiment wollen die USA nun an China ausprobieren und sie würden damit vermutlich offene Türen einrennen wenn...ja wenn es diese blöde Diktatur nicht gäbe.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×