Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.03.2014

07:45 Uhr

Nach Krim-Referendum

Ölpreise legen leicht zu

Die anhaltende Krise um die Krim stützt weiter die Ölpreise. Nach dem umstrittenen Referendum über einen Anschluss der Krim an Russland sind die Preise pro Barrel erneut gestiegen.

Die Krim-Krise stützt weiterhin die Ölpreise. dpa

Die Krim-Krise stützt weiterhin die Ölpreise.

SingapurNach der umstrittenen Volksabstimmung über einen Anschluss der Krim an Russland sind die Ölpreise am Montag im asiatischen Handel leicht gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April kostete zuletzt 108,29 US-Dollar. Das waren acht Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Ölsorte WTI stieg um 18 Cent auf 99,07 Dollar.

Die anhaltende Krise um die Krim stützte weiter die Ölpreise, sagten Händler. Am heutigen Montag wollen die EU-Außenminister in Brüssel Sanktionen gegen Russland beraten. Bei dem Referendum stimmten nach Angaben der Wahlleitung nach Auszählung von 75 Prozent der Stimmen etwa 95,7 Prozent für einen Anschluss an Russland. Im weiteren Handelsverlauf könnten noch Zahlen zur Industrieproduktion in den USA den Ölmarkt bewegen.


Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×