Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.07.2013

07:57 Uhr

Nach starken Verlusten

Ölpreise stabilisieren sich

Die Ölpreise erholen sich von den Verlusten der vergangenen Tage. Im Tagesverlauf werden weitere Impulse aus den USA erwartet. Vor allem die US-Notenbank wird Einfluss auf die Rohstoffpreise haben.

Jeder kleine Tropfen ist wieder etwas mehr wert. dapd

Jeder kleine Tropfen ist wieder etwas mehr wert.

SingapurDie Ölpreise haben sich am Mittwoch nach kräftigen Verlusten am Vortag stabilisiert. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete am Morgen 106,76 US-Dollar. Das waren 15 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte WTI stand nahezu unverändert bei 103,18 Dollar, nachdem hier am Vortag die stärksten Verluste seit einer Woche verzeichnet worden waren.

Im weiteren Tagesverlauf könnten wichtige Konjunkturdaten und Notenbankentscheidungen die Ölpreise bewegen. Die USA, der weltgrößte Ölkonsument, werden ihre Wachstumszahlen veröffentlichen. Top-Ereignis für die Finanzmärkte dürften jedoch die geldpolitischen Entscheidungen sein, die die US-Notenbank Fed am Abend bekanntgeben wird. Anleger erhoffen sich Signale, ob und wann die Fed ihre Billiggeld-Flut eindämmen wird.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×