Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2008

17:16 Uhr

Neuer Rekordstand

Goldpreis klettert erstmals über 900 Dollar

Angesichts von Warnungen vor einer Konjunkturabkühlung in den USA haben Anleger wieder verstärkt zu Gold gegriffen und den Preis für eine Feinunze auf ein neues Rekordhoch über der 900-Dollar-Marke getrieben. Einige Analysten sehen damit noch längst nicht das Ende der Fahnenstange erreicht.

Gold ist bei den Anlegern gefragter denn je. Foto: ap

Gold ist bei den Anlegern gefragter denn je. Foto: ap

HB LONDON/WASHINGTON. Die Feinunze kostete in New York zeitweise 900,10 Dollar und lag damit zum ersten Mal überhaupt über der psychologisch wichtigen Marke von 900 Dollar.

Damit wurde der erst am Mittwoch erreichte Rekordstand von 891,30 US-Dollar übertroffen.

Im Handelsverlauf ging der Preis wieder leicht zurück Der Goldpreis ist im vergangenen Jahr genauso wie der Ölpreis beständig gestiegen. Als Motor des Höhenflugs gilt hauptsächlich der schwache Dollar. Fällt die US-Währung, steigt tendenziell auch der Goldpreis. Zudem gilt das Edelmetall in Zeiten steigender Inflation und wirtschaftlicher Turbulenzen als sichere Investition.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×