Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.11.2015

15:29 Uhr

Nickelpreis steigt

Spekulationen über Produktionskürzungen

Ein Großteil der Nickelproduzenten ist derzeit nicht profitabel. Anleger setzen darauf, dass besonders chinesische Anbieter künftig weniger produzieren – und spekulieren auf steigende Preise.

Derzeit sind die Verkaufspreise von Nickel nahe den Produktionskosten. Viele Beobachter vermuten, dass Produzenten ihre Produktionsmenge bald einschränken könnten. Reuters

Überangebot

Derzeit sind die Verkaufspreise von Nickel nahe den Produktionskosten. Viele Beobachter vermuten, dass Produzenten ihre Produktionsmenge bald einschränken könnten.

FrankfurtSpekulationen auf Produktionskürzungen in China haben den Nickel-Preis am Donnerstag deutlich nach oben getrieben. Das Industriemetall verteuerte sich in Shanghai in der Spitze um 8,7 Prozent. In London zog der Preis um bis zu 4,7 Prozent auf 9330 Dollar je Tonne an. Die Anleger setzen darauf, dass chinesische Nickel-Produzenten wegen der niedrigen Preise ihre Produktion zurückfahren werden. Nach Reuters-Informationen wollen die Hersteller am Freitag zusammenkommen, um über einen solchen Schritt zu diskutieren. Es gebe kaum eine andere Möglichkeit, wenn ein Großteil der Produzenten – vor allem die chinesischen – kein Geld verdienten, sagte Matt Fusarelli vom Analysehaus AME. Nach oben ging es auch für die Preise der übrigen Industriemetalle. Kupfer und Zink verteuerten sich jeweils um rund zwei Prozent auf 4650 Dollar und 1609 Dollar je Tonne.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×