Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.03.2014

17:54 Uhr

Niedrigster Stand seit Juli 2010

Kupferpreis geht wieder auf Talfahrt

Die drohende Pleite eines chinesischen Baukonzerns wirkt sich auf die Kupferpreise aus: In China ist Kupfer oft eine Sicherheit bei Krediten, nun heizen die Milliardenschulden die Ängste vor einer Kreditklemme wieder an.

Ein Arbeiter verlädt Kupferkathoden in einer Lagerhalle südlich von Shanghai. Reuters

Ein Arbeiter verlädt Kupferkathoden in einer Lagerhalle südlich von Shanghai.

FrankfurtDer Kupferpreis hat am Mittwoch an der Londoner Terminbörse seine Talfahrt wieder aufgenommen. Eine Tonne des im Bau benötigten Metalls verbilligte sich um bis zu 2,5 Prozent auf 6321,00 Dollar und kostete damit so wenig wie zuletzt im Juli 2010.

Laut Händlern hat die drohende Pleite eines chinesischen Baukonzerns, der bei inländischen Banken mit Milliarden von Yuan in der Kreide steht, die Ängste vor einer Kreditklemme wieder angeheizt. In China wird Kupfer bei Krediten häufig als Sicherheit gestellt. „Die Angst geht um, dass die Gläubiger ihr Kupfer verkaufen, um doch noch an ihr Geld zu kommen“, sagte ein Händler.

Auch der Aluminium-Future kam an der Londoner Metallbörse (LME) unter Druck. Er verlor in der Spitze 1,8 Prozent auf 1704,25 Dollar je Tonne. Laut Händlern belastete vor allem ein Überangebot des Metalls, das auch im Autobau verwendet wird. So hatten die Lagerbestände der LME einen kräftigen Anstieg ausgewiesen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×