Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.06.2017

08:46 Uhr

Nikkei gibt nach

Ölpreisrückgang trübt Stimmung an Tokioter Börse

Der Anstieg des Yen und ein Rückgang der Ölpreise bereiten Analysten Konjunktursorgen. Die Stimmung an der Tokioter Börse ist getrübt, wie zuvor an der New Yorker Wall Street. Der Euro bewegte sich am Devisenmarkt kaum.

Der japanische Leitindex gab bis zum frühen Nachmittag 0,5 Prozent nach. dpa

Tokioter Börse

Der japanische Leitindex gab bis zum frühen Nachmittag 0,5 Prozent nach.

TokioEin leichter Anstieg des Yen hat die Tokioter Börse am Mittwoch belastet. Zudem drückte wie schon zuvor an der New Yorker Wall Street ein Rückgang der Ölpreise auf die Stimmung. Beides zusammen schüre Konjunktursorgen, sagte Analyst Hikaru Sato vom Broker Daiwa Securities. Der japanische Leitindex Nikkei gab bis zum frühen Nachmittag 0,5 Prozent auf 20.136 Punkte nach. Der breiter gefasste Topix-Index verlor 0,4 Prozent auf 1610 Zähler. Zu den Verlieren gehörte etwa der Elektronikkonzern Sony mit einem Abschlag von 1,3 Prozent.

Der Ölpreisrückgang lastete auch auf den meisten anderen Börsen in Fernost. Anleger sorgen sich, dass die Nachfrage versiegt und das globale Wirtschaftswachstum abnimmt. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans rutschte 0,8 Prozent ab. Auch die Märkte in Hongkong und im südkoreanischen Seoul gaben nach. Die chinesische Börse in Shanghai legte dagegen leicht zu. China war zuvor im vierten Anlauf die Aufnahme in den vielbeachteten MSCI-Index für Schwellenländer gelungen.

Der Euro bewegte sich am Devisenmarkt in Fernost kaum. Er trat bei 1,1138 Dollar auf der Stelle. Zur japanischen Währung gab der Dollar dagegen leicht auf 111,19 Yen nach. Der Schweizer Franken lag zum Euro ebenfalls wenig verändert bei 1,0849 wie auch zum Dollar bei 0,9742.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×