Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.02.2012

00:44 Uhr

Ölexporte

Kanada liebäugelt mit China

Im Januar ist ein Pipeline-Großprojekt gescheitert, durch das kanadisches Öl zu den Raffinerien in Texas fließen sollte. Doch Kanada kann auch anders: Nun besinnt sich das Land auf neue Märkte. Ganz vorne dabei: China.

Ölfässer in einem asiatischen Lager. dpa

Ölfässer in einem asiatischen Lager.

OttawaKanada will künftig verstärkt Öl nach Asien und insbesondere China exportieren. Die Hängepartie bei der geplanten Öl-Pipeline von Kanada nach Texas verdeutliche, dass es in Kanadas nationalem Interesse sei, Produkte über die USA hinaus zu verkaufen, sagte Ministerpräsident Stephen Harper am Montag vor einem anstehenden China-Besuch.

Es gehe darum, die Produkte in den am stärksten wachsenden Märkten zu veräußern und diese befänden sich in Asien. China importiert bisher noch kein kanadisches Öl, hat aber bereits sein Interesse signalisiert.

Das US-Außenministerium hatte im vergangenen Monat das Keystone-Projekt gestoppt und dies damit begründet, es sei zu wenig Zeit für eine Prüfung des Vorhabens gewesen.

Ölprojekt: Obama-Regierung sägt Pipeline aus Kanada ab

Ölprojekt

Obama-Regierung sägt Pipeline aus Kanada ab

Bei der Entscheidung über das Projekt machten die Republikaner der US-Regierung Dampf.

Es ist unwahrscheinlich, dass sich die USA vor kommenden Jahr erneut mit dem Thema beschäftigen. Kanada ist für die USA der größte Energielieferant.

Von

rtr

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

www.steuerembargo.co.de

07.02.2012, 01:18 Uhr

Es ist einfach toll zu sehen, was ein weltweite Kriese bewegen kann, weil es ganz neue Sichtweisen schafft. Der Spruch jede Kriese ist eine Chance, wird hier immer wieder zur offensichtlichen Realität.

Man kann nur hoffen, dass es, zwar leider langsam, aber sicher gelingt, den leidigen Dollar als Leitwährung abzuschütteln, wie der Hund eine lästige Laus abschüttelt!
Nach der wirtschaftlichen Kooperation kommt dann hoffentlich auch die direkte Finanztransaktion, ohne Einschaltung von Dollars, so wie es nun schon einige Länder vereinbart haben.

Je mehr Länder dem Beispiel Indien, China, tec. folgen, desto stumpfer wird die amerikanische Waffe, die Kriegsmaschinerie, denn schließlich sind diese Zwerge überfordert gegen mehr als 3 milliarden Menschen ihre Waffen zu richten!

Bravo, das läuft schon in die richtige Richtung!

Übrigens muss man wissen, dass ich bis vor wenigen Jahren noch engagierter Freund der USA war!

VIP

07.02.2012, 02:11 Uhr

Canada has the second largest oil deposit in the world after Saudi Arabia. Canada is a neighbour of the United States, the largest single consumer of oil in the world. How much of an IQ does anybody need the figure out where the oil will go?

Mrs.Man

07.02.2012, 02:24 Uhr

Und was ist die Alternative zur USA? Ein demokratiefeindliches China? Ein Indien, das aus Protektionismus aus ist? Oder ein Russland, welches gegen sein eigenes Volk herscht? Da sind mir die USA allemal lieber.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×