Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.06.2011

10:19 Uhr

Erdöl wird mit Hilfe eines Tiefpumpenantriebes ("Pferdekopf"). Quelle: dpa

Erdöl wird mit Hilfe eines Tiefpumpenantriebes ("Pferdekopf").

SingapurAnleger haben den jüngsten Preisrutsch beim Öl am Dienstag zum Wiedereinstieg genutzt. Ein Fass des Nordseeöls Brent verteuerte sich um bis zu 1,3 Prozent auf 113,10 Dollar. WTI kostete mit 94,74 Dollar in der Spitze 1,6 Prozent mehr. Brent war am Montag bis auf 111,23 Dollar je Fass zurückgefallen, WTI auf bis zu 91,14 Dollar. Die Vertagung der Auszahlung neuer Griechenland-Hilfen und die erneute Senkung der IWF-Wachstumsprognose für die USA hatten zum Wochenauftakt für Verkäufe gesorgt. Unterstützung erhielt der Ölpreis laut Händlern auch vom wieder stärkeren Euro, der Öl für Anleger außerhalb des Dollar-Raumes billiger macht.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×