Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.04.2013

08:22 Uhr

Ölpreis

Notenbank vs. Lagerbestand

Das lockere Geld der Notenbanken stützt den Ölpreis, die hohen Lagerbestände der USA und die maue Nachfrage belasten dagegen. Investoren fühlen sich hin- und hergerissen.

Was 2012 aus 1.000 Euro wurde

Zypriotische Aktien (CSE)

407 Euro

Öl (WTI)

899 Euro

Spanische Aktien (Ibex)

968 Euro

Chinesische Aktien (Shanghai Composite)

989 Euro

Sparbuch (Durchschnitt)

1005 Euro

Tagesgeld (Durchschnitt)

1014 Euro

US-Staatsanleihen

1029 Euro

Gold

1034 Euro

Bundesanleihen

1038 Euro

Dow Jones

1049 Euro

Silber

1052 Euro

Nikkei 225

1069 Euro

EuroStoxx 50

1149 Euro

Schweizerische Aktien (SMI)

1167 Euro

Italienische Staatsanleihen

1203 Euro

Euro-Unternehmensanleihen (Non-Investment-Grade)

1242 Euro

Irische Staatsanleihen

1297 Euro

Dax

1299 Euro

Griechische Aktien (ASE)

1342 Euro

Griechische Staatsanleihen (inkl. Schuldenschnitt, ohne Rückkauf)

1452 Euro

Türkische Aktien (ISE 100)

1576 Euro

Venezolanische Aktien (IBC)

2882 Euro

SingapurDie Ölpreise haben am Donnerstag leicht nachgegeben. Der Trend zeigt aber seit mehreren Tagen moderat nach oben. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai kostete am Morgen 105,57 US-Dollar. Das waren 22 Cent weniger als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) sank ebenfalls leicht um 24 Cent auf 94,40 Dollar.

Neue Daten zu den amerikanische Ölvorräten belegten das derzeit hohe Angebot an Rohöl bei zugleich verhaltener Nachfrage. Nach Zahlen des Energieministeriums vom Mittwoch sind die Rohölvorräte der USA in der vergangenen Woche abermals gestiegen.

Mit knapp 390 Millionen Barrel liegen sie gegenwärtig auf dem höchsten Niveau seit Mitte 1990. Das reichliche Angebot drückt auf die Ölpreise, während die anhaltend lockere Geldpolitik zahlreicher großer Notenbanken stützt.

Bohrturm in Saudi-Arabien. Der Ölpreis leidet unter den hohen Lagerbeständen. ap

Bohrturm in Saudi-Arabien. Der Ölpreis leidet unter den hohen Lagerbeständen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×