Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.03.2011

12:41 Uhr

Ölpreis sinkt

Libyens Rebellen erobern ölreichen Osten

Spekulationen über eine schnelle Wiederaufnahme der Ölförderung in Libyen haben den Ölpreis am Dienstag ins Minus gedrückt. Rebellen hatten zuvor Städte im ölreichen Osten des Landes eingenommen.

Lybiens Rebellen erobern Städte im ölreichen Osten des Landes. Der Ölpreis reagierte prompt. Quelle: dpa

Lybiens Rebellen erobern Städte im ölreichen Osten des Landes. Der Ölpreis reagierte prompt.

FrankfurtDie jüngsten militärischen Erfolge der Aufständischen in Libyen haben den Ölpreis am Dienstag ins Minus gedrückt. „Im Markt spekuliert man darüber, dass die Ölförderung in Libyen schneller als erwartet wieder hochgefahren werden könnte“, sagte Ben Westmore, Rohstoffanalyst der National Australia Bank.

Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent verbilligte sich in der Spitze um 0,7 Prozent auf 114,05 Dollar, ein Barrel des US-Leichtöls WTI gab um bis zu 0,8 Prozent auf 103,18 Dollar nach. Die Unruhen im arabischen Raum hatten Brent zuletzt bis auf knapp 120 Dollar, WTI bis auf 106,95 Dollar steigen lassen. Seit Beginn der alliierten Luftangriffe vergangene Woche ist es den Rebellen gelungen, aus der militärischen Defensive zu kommen. Nacheinander nahmen sie die Städte Es Sider, Ras Lanuf, Brega, Sueitina und Tobruk im ölreichen Osten des Landes ein.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×