Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.11.2014

09:11 Uhr

Ölpreis

Tanken wird billiger

Der Absturz der Ölpreise zaubert den Autofahrern ein Lächeln ins Gesicht. Sie tanken zu Preisen vom Herbst 2010. Ohne die Schwächephase des Euro könnten Benzin und Diesel noch günstiger sein.

Eine Ölraffinerie: Der Preis für das schwarze Gold könnte noch weiter fallen. Reuters

Eine Ölraffinerie: Der Preis für das schwarze Gold könnte noch weiter fallen.

BerlinDer Ölpreis ist erstmals seit September 2010 unter die Marke von 80 Dollar je Barrel (159 Liter) gefallen und zieht damit auch die Preise von Benzin und Diesel an den Tankstellen nach unten. Mit durchschnittlich 1,47 Euro je Liter Superbenzin (E5) sei auch der Benzinpreis auf das Niveau von Ende 2010 gesunken, teilte der Mineralölwirtschaftsverband (MWV) in Berlin mit. Für E10 liegt der Preis nochmal um drei Cent niedriger. Diesel kostet um die 1,30 Euro je Liter.

Allein in der zweiten Jahreshälfte seien die Einkaufskosten für Benzin und die vergleichbaren Tankstellenpreise vor Steuern um jeweils zehn Cent je Liter gefallen, so der MWV. „Wenn der Benzinpreis scheinbar nicht so schnell gefallen ist wie der Ölpreis, liegt das vor allem am schwächeren Euro und an den Steuern auf Benzin.

Derzeit betragen sie rund 88 Cent je Liter“, sagte ein Sprecher. Ungeachtet kurzfristiger Abweichungen in beide Richtungen laufen Einkaufskosten und Tankstellenpreise langfristig parallel.

Der Ölpreis war über mehrere Jahre relativ stabil und bewegte sich meistens in einem Preiskorridor zwischen 95 und 115 Dollar für ein Barrel der Nordsee-Sorte Brent. Seit Mitte des Jahres ist der Ölpreis rückläufig, seit Anfang Oktober hat sich die Entwicklung rapide beschleunigt. Mittlerweile scheint ein Absacken auf 70 Dollar nicht mehr

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×