Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.09.2015

08:33 Uhr

Ölpreise

Brent-Öl an der 50-Dollar-Marke

Mit einer deutlichen Steigerung hatte der Ölpreis auf die Pressekonferenz der Europäischen Zentralbank am Donnerstagmittag reagiert. Doch bereits am Freitag gaben die Preise wieder leicht nach.

Die Schwankungen des Ölpreises setzen sich fort: Am Montag zog der Ölpreis leicht an. dpa

Schwankende Preise

Die Schwankungen des Ölpreises setzen sich fort: Am Montag zog der Ölpreis leicht an.

SingapurDie Ölpreise sind am Freitag leicht gefallen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober 50,16 US-Dollar. Das waren 52 Cent weniger als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 59 Cent auf 46,16 Dollar.

Am Donnerstag hatten die Ölpreise zeitweilig spürbar zugelegt, nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Bereitschaft zu einer weiteren geldpolitischen Lockerung signalisiert hatte. Am Markt hieß es, dies habe die Zuversicht in einem durch die chinesische Wachstumsschwäche unwägbaren Umfeld erhöht und Hoffnungen auf eine höhere Ölnachfrage geschürt.

Unterdessen haben Venezuela und Russland vereinbart, gemeinsam für mehr Stabilität am Ölmarkt zu sorgen, wie die staatliche Nachrichtenagentur Venezuelas AVN berichtete. Konkrete Maßnahmen wurden dabei aber noch nicht genannt. Die beiden Länder sind als große Ölexporteure stark von dem Verfall der Ölpreise betroffen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×