Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.09.2015

11:47 Uhr

Ölpreise

Brent-Öl kostet weiter unter 50 Dollar

Die Ölpreise stehen unter Druck und setzen ihren Negativtrend vom Vortag fort: Die US-Behörden hatten zuvor ihre Nachfrageprognosen korrigiert. Der Preis für ein Barrel Brent liegt weiter unter der 50-Dollar-Marke.

Der Preis der Nordseesorte Brent zog am Dienstag an. dpa

Öllager im Hafen von Rotterdam

Der Preis der Nordseesorte Brent zog am Dienstag an.

SingapurDie Ölpreise sind am Donnerstag gefallen. Zuvor hatten US-Behörden ihre Prognosen für die globale Ölnachfrage reduziert. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober 47,13 US-Dollar. Das waren 45 Cent weniger als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) sank um 32 Cent auf 43,83 Dollar.

Druck auf die Ölpreise übte eine neue Prognose der US-Energiebehörde EIA aus. Demnach sei für das kommende Jahr eine geringere globale Ölnachfrage zu erwarten als bislang angenommen. Gleichzeitig erwarten Analysten, dass die Behörde heute gestiegene Rohöllagerbestände bekanntgeben wird.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×