Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.01.2011

08:16 Uhr

Ölpreise

Brentöl läuft amerikanischem WTI davon

Der Preis für WTI-Öl hat sich nach den jüngsten Gewinnmitnahmen oberhalb von 90 Dollar gefangen. Deutlich teurer ist die Nordseesorte Brent. Das Fass, das gewöhnlich etwas weniger kostet als WTI, wird zurzeit für 95 Dollar mehr gehandelt.

HB DÜSSELDORF. Der US-Ölpreis hat sich am Donnerstag über der Marke von 90 US-Dollar gehalten. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Februar kostete im frühen Handel 90,25 Dollar. Das waren fünf Cent weniger als am Vortag. Robuste Konjunkturdaten hatten am Mittwoch die Risikobereitschaft der Anleger wieder geweckt und zu deutlichen Gewinnen an den Ölmärkten geführt. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent sank zuletzt um 24 Cent auf 95,26 Dollar.

Händler machten für den Preisanstieg am Mittwochnachmittag den unerwartet guten ADP-Bericht verantwortlich. Im Dezember war die Beschäftigtenzahl in den USA dem Arbeitsmarkt-Dienstleister Automatic Data Processing (ADP) zufolge überraschend deutlich gestiegen. Dies ist ein positives Signal für den am Freitag erwarteten US- Arbeitsmarktbericht für Dezember.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×