Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.03.2016

13:27 Uhr

Ölpreisverfall

Führende Exporteure beraten über Förderbremse

Der Ölpreis steht unter Druck, da es ein Überangebot auf dem Weltmarkt gibt. Nun wollen die großen Ölstaaten in Moskau zusammenkommen, um über Gegenmaßnahmen zu beraten. Zur Debatte steht das Einfrieren der Fördermenge.

Russland, Saudi-Arabien, Venezuela und Katar hatten kürzlich ein Einfrieren der Fördermenge auf dem Januar-Niveau ins Spiel gebracht. dpa

Ölfeld in Russland

Russland, Saudi-Arabien, Venezuela und Katar hatten kürzlich ein Einfrieren der Fördermenge auf dem Januar-Niveau ins Spiel gebracht.

BagdadDie weltweit führenden Erdölexporteure wollen als Maßnahme gegen den Preisverfall nach irakischen Angaben über eine Förderdeckelung beraten. Voraussichtlich am 20. März würden Vertreter der größten Ölstaaten in Moskau zusammenkommen und einen Plan besprechen, der „ein Einfrieren des Produktionsniveaus“ vorsehe, zitierte die Bagdader Zeitung „Al-Sabah“ den stellvertretenden Ölminister Fajad al-Nema am Mittwoch.

Russland, Saudi-Arabien, Venezuela und Katar hatten kürzlich ein Einfrieren der Fördermenge auf dem Januar-Niveau ins Spiel gebracht. Voraussetzung soll aber sein, dass andere große Ölländer mitziehen.

Der Ölpreis steht seit Monaten unter Druck, weil es ein riesiges Überangebot auf dem Weltmarkt gibt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×