Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.12.2016

18:18 Uhr

Opec

Venezuela drosselt Ölförderung nach Opec-Vereinbarung

Nach der Opec-Vereinbarung kappt Venezuela die Ölförderung um 95.000 Barrel pro Tag. Mit der Drosselung der Förderung bei den Ölländern sollen die Preise stabilisiert und das weltweite Überangebot abgebaut werden.

Venezuela gehört zu den Ländern, die am meisten unter dem Preisverfall leiden. dpa

Ölfeld in Morichal im Orinoco-Gürtel

Venezuela gehört zu den Ländern, die am meisten unter dem Preisverfall leiden.

CaracasVenezuela kappt nach der Opec-Vereinbarung seine Ölförderung um 95.000 Barrel pro Tag. Mit dem am Dienstag angekündigten Schritt sollen das weltweite Überangebot abgebaut und die Preise stabilisiert werden. Venezuela gehört zu den Ländern, die besonders unter dem Preisverfall seit Mitte 2014 leiden. Derzeit werden in dem Land täglich gut 2,4 Millionen Barrel Öl gefördert.

Präsident Nicolas Maduro will nun eine Reihe von Ölländern besuchen, um für die Opec-Vereinbarung zu werben. Die Organisation Erdöl produzierender Länder (Opec) hatte sich mit weiteren Förderländern außerhalb des Kartells vor wenigen Wochen erstmals seit 2001 darauf geeinigt, die Förderung zu drosseln. Insgesamt sollen fast 1,8 Millionen Barrel weniger Öl produziert werden.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×