Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.02.2011

11:32 Uhr

Pfund-Kurs legt zu

Anleger wetten auf höhere britische Zinsen

Welche große Notenbank erhöht zuerst die Zinsen? An den Märkten tippen viele Investoren auf die Bank of England. Die Zahl der Befürworter höherer Zinsen in der BoE wächst. Das stütz das britische Pfund.

Zentrale der Bank of England in London: Ein Drittel der Notenbanker votiert für eine Zinserhöhung. Quelle: Reuters

Zentrale der Bank of England in London: Ein Drittel der Notenbanker votiert für eine Zinserhöhung.

LondonDie in Richtung Zinserhöhung tendierende Stimmung bei der Bank of England (BoE) hat das Pfund Sterling am Mittwoch nach oben getrieben. Die Währung des Königreichs stieg um rund einen halben US-Cent auf bis zu 1,6270 Dollar, dem höchsten Stand seit Anfang Februar. Der Euro verlor 0,3 Prozent auf 0,8437 Pfund. Zugleich sank der Terminkontrakt für britische Staatsanleihen (Gilts) um 23 Ticks auf 116,93 Zähler.

Den Sitzungsprotokollen der BoE zufolge haben sich im Februar drei Notenbanker für eine Zinserhöhung ausgesprochen, sechs dagegen. Analysten hatten damit gerechnet, dass das Verhältnis wie im Januar bei zwei zu sieben Stimmen bleiben wird. Die Inflation in Großbritannien liegt derzeit bei vier Prozent, doppelt so hoch wie die von der BoE angepeilte Teuerungsrate. „Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass die Notenbank die Zinsen in den nächsten drei bis vier Monaten um 25 Basispunkte anheben wird“, sagte Commerzbank-Analyst Peter Dixon. Derzeit ist der Leitzins auf einem Rekordtief von 0,5 Prozent.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×