Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.07.2013

08:32 Uhr

Preisanstieg

Sorgen um Ägypten treiben den Ölpreis

Der Ölpreis legt deutlich zu. Eine mögliche Eskalation des Machtkampfes in Ägypten treibt die Preise. Allerdings befeuern auch die sinkenden US-Lagerbestände den Preis.

Der Ölpreis hat es erstmals seit September über die 100-Dollar-Marke geschafft. dpa

Der Ölpreis hat es erstmals seit September über die 100-Dollar-Marke geschafft.

New YorkDie Unruhen in Ägypten und ein überraschend starker Rückgang der Lagerbestände haben den Preis für die US-Rohölsorte WTI am Mittwoch auf den höchsten Stand seit Mai 2012 getrieben.

Anleger fürchteten, dass die Staatskrise in Ägypten den gesamten Nahen Osten destabilisieren könnte und zu einer Unterbrechung des Öl-Nachschubs führt, sagten Börsianer.

Sechs Fakten über die Rohstoffmärkte

Viel Verbrauch...

Die Weltbevölkerung wächst und wächst. Prognosen gehen davon aus, dass bis zum Jahr 2100 mehr als zehn Milliarden Menschen auf der Erde leben werden.

...und wenig Angebot

Rohstoffe wie Öl und Gold sind nicht endlos, dementsprechend teuer werden sie, wenn das Angebot sich verknappt.

13 Prozent

beträgt aktuell Chinas Anteil an der Weltwirtschaft. Die rohstoffhungrige Volksrepublik ist auf dem besten Wege die größte Handelsnation der Welt zu werden.

40 Prozent

der weltweiten Kupfer-, Zink- und Aluminiumproduktion verbrauchen die Chinesen.

30 Prozent mehr

als vor drei Jahren kosten nach Angaben des Food Price Index der Uno unsere Nahrungsmittel weltweit im Durchschnitt.

465 Prozent Gesamtrendite

konnten Anleger mit Aktien auf Goldminen seit 2002 einfahren.

WTI verteuerte sich um bis zu 2,6 Prozent auf 102,18 Dollar je Barrel. Das Nordsee-Öl Brent legte in der Spitze 1,5 Prozent auf 105,61 Dollar zu.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×